Top

DE

Südtiroler Jugendring (SJR): Nur wer wählt, bestimmt mit

Sich mit den antretenden Parteien auseinandersetzen und durch die Stimmabgabe am Sonntag über die Zukunft Europas und somit auch über die eigene Zukunft mitentscheiden – das ist die Aufforderung des Südtiroler Jugendrings.

Am Sonntag, 26. Mai, findet die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Tanja Rainer, Vorsitzende des Südtiroler Jugendrings (SJR), appelliert daher an alle - insbesondere auch an die jungen – Wahlberechtigten, sich über die Standpunkte der verschiedenen Kandidat/innen und Parteien zu informieren und bei der Wahl eine bewusste Entscheidung zu treffen. „Die Europawahlen sind von großer Bedeutung, weil viele grundlegende Entscheidungen – die sich auf unser aller Leben auswirken – auf europäischer Ebene getroffen werden“ so Rainer.

Der SJR erinnert auch an die Errungenschaft der Europäischen Union. „Die EU fördert nicht nur den Frieden, sondern auch die europäischen Werte wie u.a. die Würde des Menschen, Freiheit, Gleichheit und Solidarität. Zudem gewährleistet der Binnenmarkt Freizügigkeit für die meisten Waren, Dienstleitungen, Kapitalvermögen und Menschen“ so Rainer weiter.

Der Südtiroler Jugendring wünscht sich, dass im neuen Europaparlament insbesondere den Anliegen der Kinder und Jugendlichen Rechnung getragen wird. „Um Kindern und Jugendlichen eine friedliche und lebenswerte Zukunft zu ermöglichen, muss die Politik klare Zeichen für ein friedvolles Miteinander setzen. In einem Europa der Vielfalt und der Regionen darf für Ausgrenzung kein Platz sein. Politikerinnen und Politiker, die mit allzu einfachen Antworten auf komplexe Fragen oder auf Kosten Andersdenkender oder Andersglaubender auf Stimmenfang gehen, setzen das Vertrauen gerade junger Wählerinnen und Wähler in die Demokratie aufs Spiel“, sagt Kevin Hofer, SJR-Geschäftsführer.