Top

DE

Offizielle Preisübergabe des Gemeindenehrenamtspreises in Enneberg

Die Gemeinde Enneberg hat als zweite Gemeinde den Gemeindenehrenamtspreis gewonnen. Der Südtiroler Jugendring (SJR) war vor Ort, um die offizielle Preisübergabe vorzunehmen.

Im Dezember 2017 wurde zum zweiten Mal die Gemeinde, die das „junge Ehrenamt“ auf besondere Art und Weise unterstützt, ausgezeichnet. Enneberg war die Gemeinde, der diese Ehrung zuteilwurde. Sie erhielt den Ehrenamtspreis „`s junge Ehrenamt“ für die Gemeinden Südtirols, den der Südtiroler Jugendring (SJR) ins Leben gerufen hatte. 2016 erhielt Truden diese Auszeichnung.

Vor kurzem fand die offizielle Preisübergabe in Enneberg statt. Michael Kaun, SJR-Vorstandsmitglied, und Kevin Hofer, SJR-Geschäftsführer, überreichten dem Bürgermeister Albert Palfrader, der Gemeindejugendreferentin Elisabeth Frenner, Vertreter/innen des Gemeindeausschusses und des Jugendbeirates die Preise: Einen Banner für die Gemeindeeinfahrt, der informiert, dass die Gemeinde Träger dieses Preises ist, sowie zwei Pokale. Außerdem erhalten die jungen Ehrenamtlichen der Gemeinde die Möglichkeit, kostenlos an einer Ausbildung, organisiert vom SJR, teilzunehmen. Schon im Dezember 2017 wurde Enneberg ein Scheck – gestiftet von der Stiftung Südtiroler Sparkasse – in der Höhe von 2.000 Euro, zweckgebunden für das „junge Ehrenamt“ der Gemeinde, überreicht.

Michael Kaun dankte für das Engagement und betonte die Wichtigkeit des jungen Ehrenamts, das durch solche Initiativen gestärkt werden soll. „Mit dem Preis erkennen wir die Unterstützung der Gemeinde für das junge Ehrenamt an und wollen das junge Ehrenamt in der Gemeinde so noch weiter stärken. Es geht uns auch um die Bewusstmachung von Engagement und der Übernahme von Verantwortung“ so Kaun. „Des Weiteren soll die wertvolle Arbeit der Gemeinde der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, um so Modell für andere sein zu können“ erklärte Kevin Hofer.

Der Gemeindenehrenamtspreis ist eine Initiative des Südtiroler Jugendrings, die von der Landesregierung und dem Gemeindenverband mitgetragen und von der Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt wird. Der Preis wird jährlich vergeben, allerdings können die Gemeinden nur einmal alle drei Jahre am Wettbewerb teilnehmen. 2017 konnten sich die Gemeinden mit 2.000 bis zu 5.000 Einwohner/innen bewerben, heuer haben jene mit mehr als 5.000 und 2019 wieder jene mit bis zu 2.000 Einwohner/innen die Chance zu gewinnen.