Top

DE

Ehrenamtliches Engagement bei Berechnung der Maturapunkte anerkennen

Der Südtiroler Jugendring (SJR), die Deutsche Bildungsdirektion sowie das ladinische Schulamt plädieren dafür, ehrenamtliches Engagement bei der Berechnung der Maturapunkte zu berücksichtigen. Bescheinigen können die Schüler/innen ihre im Ehrenamt erworbenen Kompetenzen mit dem vom SJR entwickelten Ehrenamtsnachweis.

Gustav Tschenett, Bildungsdirektor der deutschen Bildungsdirektion, und Roland Verra, Leiter des ladinischen Schulamts, rufen gemeinsam mit dem Südtiroler Jugendring (SJR) auch heuer wieder alle Ober- und Berufsschulen dazu auf, ehrenamtliches Engagement bei der Berechnung der Maturapunkte zu berücksichtigen.

„Schließlich erwirbt man durchs Ehrenamt Kompetenzen, die eine Ergänzung zum formalen Lernen in der Schule darstellen“ so Martina De Zordo, Vorsitzende des SJR. „Es freut uns sehr, dass die ehrenamtliche Tätigkeit von den Schulämtern anerkannt und wertgeschätzt wird. Daher hoffen wir, dass auch die Schulen heuer wieder diese Empfehlung entsprechend aufgreifen“, so De Zordo weiter.

Bescheinigen können die jungen Ehrenamtlichen ihre in den Kinder- und Jugendverbänden erworbenen Kompetenzen mit dem vom SJR und seinen Mitgliedsorganisationen entwickelten Ehrenamtsnachweis. Alle ehrenamtlich tätigen Jugendlichen der SJR-Mitgliedsorganisationen werden daher dazu aufgerufen, den Ehrenamtsnachweis rechtzeitig unter www.jugendring.it zu beantragen und den Schulen vorzulegen.

Schüler/innen der Berufsschulen können ihre ehrenamtliche Tätigkeit der letzten drei Oberschuljahre rückwirkend anerkennen lassen, da in diesem Jahr zum vierten Mal die Maturaprüfung an den Berufsschulen stattfindet.

Der Ehrenamtsnachweis kann übrigens auch bei Bewerbungen verwendet werden und wird von zahlreichen Wirtschaftsverbänden unterstützt, die dieses Instrument als sehr wertvoll und wichtig einschätzen, da die Erfahrungen im Ehrenamt von großem Gewinn für das spätere Berufsleben sind.